Medien

Medienscouts

AH · 09.10.2017

Zu dem Alltag von uns Schülern gehören die neuen Medien einfach dazu. Wir benutzen unser Handy, wenn wir uns mal eben im Internet informieren wollen, wenn wir mit unseren Freunden schreiben oder einfach, wenn wir uns die Zeit durch Spiele vertreiben wollen. Den meisten von uns ist das Smartphone schon fast an die Hand gewachsen. Doch auch im Umgang damit machen wir mitunter Fehler, vertippen uns und haben plötzlich eine Rechnung am Hals oder ständig E-Mails im Postfach, weil wir einmal zu viel unserer Daten herausgegeben haben.
Für uns Medienscouts ist es deshalb so wichtig, unsere Mitschüler vor solchen Gefahren zu warnen. In einem fünftägigen Workshop wurden wir ausgebildet in Themen, wie Datenschutz, Soziale Medien und Cybermobbing. Und genau diese Inhalte wollen wir weitergeben an vor allem Schüler aus den jüngeren Klassen, die ihr Smartphone vielleicht noch nicht lange haben und sich im Umgang damit noch nicht so sicher sind. Doch wollen wir mit dem Projekt auch Eltern und Lehrer miteinbeziehen, damit diese präventiv mit den wichtigen Themen Datenschutz und Cybermobbing umgehen können und ihre Kinder unterstützen.
Allerdings war es am Anfang direkt nach der Ausbildung für uns erstmal wichtig, dass wir den jüngeren Schülern klarmachen, dass es uns jetzt gibt und wir jederzeit kontaktiert werden können, anonym oder auch direkt auf dem Schulhof, wenn es Fragen oder Probleme gibt. So sind wir zunächst in alle Klassen der Jahrgangsstufen 5 bis 7 gegangen (zu diesem Zeitpunkt waren wir selbst in Klasse 8), haben uns kurz vorgestellt und unsere Hilfe angeboten. Danach folgten ganze Schulstunden, die wir für alle Klassen, die es wollten, organisiert haben, um genauer auf einzelne Themen einzugehen. Hierbei ist es uns wichtig, dass die Themen bei jeder Klasse individuell angesprochen und behandelt werden. So haben wir das Thema Cybermobbing in der 5ten Klassen nicht so stark angesprochen, wie zum Beispiel in einer der siebten Klassen. Auch legen wir Wert darauf, dass unser Unterricht auch durch ein aktives Spiel spannend gemacht wird.
Um uns auch, wie schon oben angesprochen, bei Eltern und Lehrern vorzustellen, haben wir die Lehrerkonverenz besucht und auch den Eltern bei den jeweiligen Konverenz aller Elternvertreter von unseren Themen erzählt. Doch nicht nur das, dadurch, dass es bei den Eltern so ein großes Interesse gab, haben wir einen Abend organisiert, bei dem es den Eltern möglich war in die Gamer Welt ihrer Kinder einzutauchen und auch die Spiele testen zu können.
Mittlerweile gibt es an unsere Schule eine zweite Generation der Medienscouts, die uns zu Beginn ihrer Ausbildung bei uns, begleitet haben und mittlerweile unsere Aufgaben als Medienscouts komplett übernommen haben und weiterführen.
 

Weitere Infos unter

www.medienscout.info

www.medienscouts-medienkompetenz.bildung-rp.de/

www.medienscouts-nrw.de/

 

Tags: Medien

Kategorien: Schule , Kinder, Jugend & Politik , Pausenhof , Medien