Kinder, Jugend & Politik

Jugendparlament für öffentliches WLAN

Pressemitteilung · 16.08.2017

Das Jugendparlament Wiesbaden (JuPa) setzt sich auf städtischer Ebene für ein öffentliches und kostenloses WLAN Netzwerk in Wiesbaden ein.

„Die Nachfrage nach öffentlichen WLAN-Hotspots steigt bundesweit immer weiter an, das Angebot bleibt aber weiterhin viel zu gering, um die Nachfrage zu decken. Wir fordern für die Innenstadt ein flächendeckendes Netz, um eine lückenlose Versorgung zu gewährleisten“, stellt JuPa-Vorsitzender Silas Gottwald fest. Für das Jugendparlament reichen einzelne WLAN-Hotspots, wie auf dem Schlossplatz oder in der Mauritius Bibliothek nicht aus.

Außerdem soll jeder Stadtteil mit mindestens einem WLAN-Hotspot ausgestattet werden, um auch dort das Surfen zu ermöglichen. „Durch den Wegfall der Störerhaftung ist auch die letzte rechtliche Hürde für ein öffentliches WLAN Netzwerk in Wiesbaden gefallen. Jetzt ist es an der Zeit zu handeln, es reicht nicht aus, nur auf private Initiativen, wie von Freifunk, oder Unitiymedia zu setzen“, so Gottwald weiter.

Die Mitglieder des Jugendparlaments wünschen sich, dass die Stadt eine eigene Initiative startet und das Thema voranbringt. „Im Wahlkampf haben viele Parteien ein öffentliches WLAN-Netzwerk gefordert. Jetzt müssen sie ihr Versprechen auch einhalten und das Thema angehen“, so Anna Hirt, JuPa-Sprecherin für Infrastruktur. Das Jugendparlament plant für die nächste Stadtverordnetenversammlung einen Antrag zum Thema öffentliches WLAN zu stellen, um Fortschritte für dieses Thema zu erreichen.  


Kategorien: Kinder, Jugend & Politik , Pausenhof , Aktuelles